Wissenswertes

24-Stunden-Betreuung

Die 24-Stunden-Betreuung ermöglicht Ihnen, im Alter in Ihren eigenen vier Wänden zu wohnen, auch und gerade wenn Sie für viele Dinge des täglichen Lebens Unterstützung benötigen. Diese Unterstützung erhalten Sie in unserem Fall von einer Betreuerin aus Osteuropa (z. B. Polen, Ungarn, Slowakei, Rumänien, Kroatien), die mit in Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus wohnen.

 

Diese hilft Ihnen dann bei der häuslichen Versorgung wie beim Kochen, Putzen, Waschen, Einkaufen, aber auch bei der täglichen Körperhygiene wie Duschen, Waschen, Anziehen. Dadurch, dass die Damen bei Ihnen wohnen, ist eine Betreuung gewährleistet, was zu einer merklichen Entlastung Ihrer Angehörigen führt.

Finanzierungsmöglichkeiten / Pflegegeld

Verbindliche Informationen erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse / Krankenversicherung. Generell gilt aber, dass die häusliche Pflege innerhalb des Sozialversicherungssystems stärker gefördert werden soll.

Neuregelung der Pflegestufen

Im Jahr 2017 ändert sich vieles in der Regelung des Pflegegeldes. In der größten Pflegereform aller Zeiten werden dann die bisher bekannten 3 Pflegestufen (4 Pflegestufen, wenn man Stufe 0 mit einrechnet) ersetzt durch insgesamt 5 Pflegegrade. Dies macht es der Pflegeversicherung möglich, Art und Umfang der Leistungen genauer auf den Bedarf abzustimmen.

 

Die Veränderung hat einen guten Grund. Demenzkranke Ältere, die körperlich oft keine großen Beeinträchtigungen haben, erhielten lange nicht die gleiche Unterstützung wie Pflegebedürftige mit körperlichen Erkrankungen. Das Pflegestärkungsgesetz II sorgt nun dafür, dass Demenzkranke und körperlich Pflegebedürftige mit vergleichbarem Betreuungsaufwand Anspruch auf die gleichen Leistungen ihrer Pflegekassen haben. Kurz zusammengefasst: Früher orientierten sich die Pflegestufen am Zeitaufwand, ab 2017 orientieren sich die Pflegegrade am Grad der Selbstständigkeit der Patienten.

 

Eine weitere gute Nachricht ist: Niemand, der schon Leistungen bezieht, wird durch die Neuerungen schlechter gestellt. Auch muss niemand, der bereits Pflegegeld bezieht, einen neuen Antrag stellen - die Umstellung erfolgt automatisch. Bei der Neueinordnung von Pflegestufe in Pflegegrad geht es für die Empfänger fast immer einen oder zwei Schritte nach oben. Als Faustregel kann man sagen: Menschen mit körperlichen Einschränkungen erhalten einen um 1 höheren Pflegegrad als Ihre Pflegestufe (also z.B. Pflegegrad 3 statt Pflegestufe 2), bei Menschen mit beeinträchtigter Alltagskompetenz beträgt die Differenz sogar 2. Neu ist der Pflegegrad 1. Durch ihn kann mittelfristig voraussichtlich eine große Anzahl von Menschen erstmals überhaupt Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen. Die Umwandlung von Pflegestufe zu Pflegegrad und die künftigen Leistungsbeiträge haben wir Ihnen in folgenden Tabellen zusammengefasst.

Von Pflegestufe zum Pflegegrad

PflegeStufe (alt) Pflegegrad (NEU) Anmerkung
0 2 Höherstufung +2
1 2 Höherstufung +1
1 mit beeintr. Alltagskomp. 3 Höherstufung +2
2 3 Höherstufung +1
2 mit beeintr. Alltagskomp. 3 Höherstufung +2
3 4 Höherstufung +1
3 mit beeintr. Alltagskomp. 5 Höherstufung +2

KÜnftige Leistungsbeträge der Pflegegrade

PflegeGrad PflegeGeld in € pro Monat
1 0
2 316
3 545
4 728
5 901

Für weitere Informationen und bei Rückfragen hilft Ihnen gerne Ihre für Sie zuständige Pflegekasse.

Freizügigkeit innerhalb der EU

Im Rahmen der so genannten Freizügigkeit dürfen Menschen, die Bürger eines EU-Mitgliedstaates sind, in jedem Land der Europäischen Union arbeiten unter Berücksichtigung der geltenden Gesetze. So sind die Betreuungskräfte daher meist in Ihrem Heimatland sozialversichert und nicht in Deutschland.